Liebe Malfreunde,

willkommen beim Maltutorial im Juni.

ich habe euch einen kleines Intro zusammengestellt, damit Ihr sehen könnt, was hier behandelt wird.

 

Wir erarbeiten uns hier eine neue Technik, die für Anfänger und Fortgeschrittene  geeignet ist und nehmen erste  Einblicke ins Malen von Stillleben.

Stillleben, Malerei und Zeichnungen

Stillleben ist definiert als eine Sammlung von unbelebten Objekten die in einer speziellen Weisen zusammen arrangiert sind.
Das tolle an Stillleben ist, dass sie uns eine neue Sichtweise auf die allgegenwärtigen Objekte um uns herumgeben können. Sobald sie auf eine spezielle Art arrangiert worden sind und dann mit Farbe, Tinte, Pastell oder einem anderen Medium eingefangen wurden, bekomme Sie eine komplett neue Bedeutung. Sie sind durchdrungen mit einem Leben neben den alltäglichen. Ihre Existenz wurden für die Zeit dokumentiert. Bestimmt habt Ihr Andy Warhols “Campbell Suppendose” gesehen. Nimm eine normale Suppendose, nur ein alltägliches Objekt, über das man nicht weiter nachdenkt bevor man es in den Einkaufswagen schmeißt. Aber wie Andy Warhol die Dose behandelt hat, machte sie zu einem kolossalen Objekt, größer als im Leben, ein Bild das wiedererkannt wird. Die Objekte die für ein Stillleben ausgewählt werden haben oft eine spezielle Bedeutung, entweder in einem persönlichen, kulturellen, sozialen, religiösen oder philosophischen Kontext. Die Themen die die Kunst umgeben provozieren häufig zur Selbstbeobachtung und Reflektion durch den Betrachter. Die Art in der man Objekte miteinander arrangiert und dargestellt werden, können eine große Varietät von Gefühlen hervorrufen. Durch das Arrangement, das Licht, die Wahl der Farbe und die Handhabung des Farbauftrages. Es gibt viele Dinge die Du in Betracht ziehen musst, wenn Du Dich mit dem Thema weiter beschäftigen möchtest. Aber wir gehen wie immer, einen Schritt nach dem Anderen und fangen hier erst mal mit einem kleinen Stillleben an. Eure Kerstin